Pflege-tipps

2019_logo_katrin_koehler_bildmarke_60px

Hand­werk­lich her­ge­stell­ter Email­le-Schmuck bleibt lan­ge schön und strah­lend, wenn Sie ein paar Hin­wei­se beach­ten.

10 Tipps zei­gen, wie es geht:


Mehr Informationen?

.….….….….….….….

Mail genügt:
kontakt@katkoe.de

Oder Anruf:
+49 7144 8971771

Reinigen

Rei­ben Sie Ihren Schmuck von Zeit zu Zeit mit einem wei­chen Sil­ber­putz­tuch ab. Ange­lau­fe­nen oder stark ver­schmutz­ten Schmuck bit­te immer vom Gold­schmied rei­ni­gen und auf­fri­schen las­sen. Ver­mei­den Sie bei Email­le- und Perl­schmuck unbe­dingt Sil­ber­tauch­bä­der sowie Ultra­schall­rei­ni­gungs­ge­rä­te.

Schlafen ohne

Zie­hen Sie Schmuck über Nacht aus. Beson­ders Per­len lei­den unter Schweiß.

Haarspray, Parfum, Creme & Co.

Haar­spray & Co. kön­nen Schmuck angrei­fen und auf Dau­er beschä­di­gen. Zie­hen Sie Schmuck aus, bevor Sie etwas auf­tra­gen.

Ketten und Armbänder

Ket­ten und Arm­bän­der, die auf Perl­sei­de, Stahl­seil oder Gum­mi­band auf­ge­fä­delt sind, müs­sen von Zeit zu Zeit neu auf­ge­zo­gen wer­den. Die Schnur ist einem natür­li­chen Alte­rungs­pro­zess unter­wor­fen und wird zusätz­lich bean­sprucht von Haut­schweiß, Sei­fe und Cremes.

Gleichzeitiges Tragen mehrerer Schmuckstücke

Meh­re­re Rin­ge an einer Hand, meh­re­re Ket­ten über­ein­an­der: Hier kann auf Dau­er die Ober­flä­che des Schmu­ckes beschä­digt wer­den.

Schals, Mützen und Co.

Ach­ten Sie dar­auf, dass Ihr Ohr- oder Hals­schmuck sich nicht in Schals oder Müt­zen ver­fängt und Gefahr läuft, ver­lo­ren zu gehen.

Ther­mal­bad, Sau­na, Schwimm­bad

In der Luft ent­hal­te­ne Stof­fe wie Schwe­fel las­sen vor allem Sil­ber schwarz anlau­fen, auch unter der Email­le­schicht. Und sie scha­den auch orga­ni­schen Sub­stan­zen wie Per­len oder Koral­len. Daher: nie Schmuck mit ins Bad oder in die Sau­na.

Aufbewahren

Bewah­ren Sie Schmuck an einem siche­ren,  ver­schlos­se­nen und staub­frei­en Ort auf.

Transport

Ver­wah­ren Sie Ihre Schmuck­stü­cke sicher beim Trans­port, sodass sie nicht anein­an­der sto­ßen und sich gegen­sei­tig beschä­di­gen kön­nen.

An- und Ablegen

Machen Sie es sich zur Gewohn­heit, Ihren Schmuck nur über Holz- oder Tep­pich­bo­den an- und abzu­le­gen. Fällt Schmuck auf har­ten Unter­grund (Stein, Flie­sen) kann er beschä­digt wer­den; vom Email­le oder von Edel­stei­nen kön­nen Tei­le abplat­zen.

Arbeiten und Schmucktragen

Schon das Tra­gen einer Was­ser­kis­te kann Fin­ger­rin­ge beschä­di­gen. Schüt­zen Sie Ihren Schmuck und zie­hen ihn vor­sichts­hal­ber aus.

© Katrin Köhler Emailleschmuck, 2012–2019