Neues

2019_logo_katrin_koehler_bildmarke_60px

Hier notie­re ich, was mir wich­tig erscheint – in loser Fol­ge, immer mal wieder.

Wenn Sie etwas los­wer­den möch­ten, schrei­ben Sie mir gerne.

Hier sehen Sie außer­dem, was die Pres­se bis­lang über mich ver­öf­fent­licht hat.


Interessiert?

Möch­ten Sie etwas los­wer­den?
Lob oder Anre­gun­gen?
Ich freue mich auf
Ihre Nach­richt an:

kontakt@katkoe.de

Hoffnung

Kürz­lich habe ich an einem Kunst­wett­be­werb teil­ge­nom­men. Mei­nen Bei­trag sehen Sie hier. Dabei habe ich mich in einer ande­ren Email­le­tech­nik ausprobiert. 

Mein Werk ist drei­tei­lig und besteht aus einer Abfol­ge von drei email­lier­ten Metall­plat­ten. Die Plat­ten sind ca. 42 x 42 mm groß, bestehend aus 925 Ster­ling­sil­ber und opak­em Feueremaille.

Ich habe hier in der Tech­nik des Ste­ge­mail­les gear­bei­tet. Bei die­ser Tech­nik wer­den auf die Sil­ber­grund­plat­te fei­ne Steg­dräh­te aus Sil­ber­draht auf­ge­bracht. Sie wer­den gebo­gen und nach dem Ent­wurf auf die Plat­te auf­ge­legt, ange­passt und vor­sich­tig auf­ge­lö­tet. So ent­ste­hen durch die hoch­kant ste­hen­den Ste­ge ein­zel­ne Zel­len, in die die Emaill­e­far­ben in ver­schie­de­nen Far­ben auf­ge­tra­gen wer­den. Nach dem Trock­nen und Bren­nen im Email­le­ofen bei 700 – 850 Grad kommt die nächs­te Schicht Far­be drauf. Das wie­der­holt sich so oft, bis das Email­le die­sel­be Höhe wie die Sil­ber­ste­ge erreicht hat. Anschlie­ßend wer­den Email­le und Sil­ber­ste­ge vor­sich­tig abge­schlif­fen und abschlie­ßend glanzgebrannt.

Fast 7 Jahre in Marbach

Seit fast 7 Jah­ren bin ich jetzt mit mei­ner Werk­statt in Mar­bach. Im Sep­tem­ber 2014 hat hier in der Obe­ren Hol­der­gas­se 24 alles begon­nen. Nach­dem ich seit vie­len Jah­ren Email­le­schmuck ent­wor­fen und in Hand­ar­beit her­ge­stellt habe, konn­te ich jetzt erst­mals mei­ne Kol­lek­tio­nen in mei­ner Werk­statt auch der brei­ten Öffent­lich­keit zeigen.

Seit dem ist viel pas­siert:
Vie­le neu gestal­te­te Schmuck­stü­cke sind dazu gekom­men. Zudem habe ich vie­le Kun­din­nen und Kun­den dazu gewon­nen. Vie­le kom­men ger­ne wie­der und emp­feh­len mich wei­ter. Um mei­nen Schmuck wei­ter bekannt zu machen, stel­le ich in der Regi­on bei Märk­ten, Aus­stel­lun­gen und Gale­rien aus. Wo ich gera­de bin, sehen Sie hier bei Ter­mi­ne.

Auf Ihren Besuch freue ich mich schon jetzt.

Alles von mir

Alle Schmuck­stü­cke, die Sie auf mei­ner Home­page, in mei­ner Werk­statt oder bei einer mei­ner Aus­stel­lun­gen sehen, sind von mir ent­wor­fen und in Hand­ar­beit ange­fer­tigt. Alles ent­steht in mei­ner Mar­ba­cher Werk­statt.
Das beto­ne ich, weil ich gele­gent­lich danach gefragt wer­de. Es gibt immer weni­ger Gold­schmie­de, die sich mit der Kunst des Email­lie­rens aus­ken­nen und sich so inten­siv damit aus­ein­an­der­set­zen. Es braucht viel Erfah­rung, Wis­sen und Durch­hal­te­ver­mö­gen, um kon­stant hohe Qua­li­tät zu erzielen.

Die Lud­wigs­bur­ger Kreis­zei­tung vom 31.01.2017 hat über mich berich­tet.

Hier geht es zum Artikel

Die Mar­ba­cher Zei­tung vom 18.07.2017 schrieb über die bevor­ste­hen­de Nacht­schicht Kunst
 
 

Das schreibt das Lud­wigs­bur­ger Wochen­blatt vom 28.07.2016

Das schreibt die Mar­ba­cher Zei­tung vom 15.01.2016

© Katrin Köhler Emailleschmuck, 2012–2021